Die ersten Eindrücke und Erlebnisse in Reichshof

Nach meinem hervorragendem Start am ersten und zweiten Tag, konnte ich bereits am Folge Tag noch mehr Eindrücke sammeln. In der ersten Woche in Reichshof, war ich im Warenausgang tätig. Ich arbeitete mit Fabio und Fabian zusammen. Fabio war vor einem Jahr noch in der Ausbildung zum Logistiker. Fabian ist momentan im ersten Lehrjahr ebenfalls als Logistiker. Mit dem Fachwissen, der Routine und den Kenntnissen der Abläufe von beiden, bekam ich eine sehr gute Erklärung und Einführung der Tätigkeiten. Im Warenausgang werden die Güter auf den verschiedenen Waagen zusammengesucht, die auf dem Speditionsauftrag stehen. Wenn man alle Materialien gefunden hat, kann man diese wiegen (Netto) und anschliessend verpacken. Hier habe ich schon den ersten Unterschied zu der Schweiz gesehen. Die kleinen Materialien die in eine Kartonschachtel passen, werden mit einem sogenannten Schaumpolster verpackt. Die Schaumpolster-Maschine pumpt eine spezielle Flüssigkeit in eine Folie. Anschliessend legt man diese in das Packmittel hinein und legt die Güter in die Schachtel. Die Flüssigkeit wird hart und passt sich somit optimal dem Packgut in der Schachtel an. Anschliessend wird auf die Güter ein weiteres Schaumpolster gelegt. Somit sind die Packstücke sehr gut geschützt und sie können sich nicht bewegen.

In der Schweiz werden die kleinen Güter hauptsächlich mit Noppenfolie oder Stopfmaterial geschützt. Wenn man das Gewicht erneut gewogen hat, kann man im System die Papiere für den Speditionsauftrag ausdrucken. Die Papiere des Fahrunternehmens werden auf die Schachtel geklebt und anschliessend auf das Warenausgangsregal gelegt. Grosse Güter werden mit dem Lastwagen abgeholt und die kleineren mit den KEP Diensten (Kurier-Express-Paket-Dienst). Hier in Deutschland ist es so, dass man mit dem Gegengewichtsstapler und dem Deichselgerät erst ab 18 Jahren fahren darf. Die Tätigkeiten mit dem Stapler darf ich hier nicht ausführen. Dies ist in der Schweiz jedoch anders und ich darf dort bereits die genannten Flurförderzeuge benutzen. In den ersten Tagen habe ich schon ein paar Unterschiede festgestellt, die in Deutschland anders sind als in meinem Heimatland. Am Mittwochabend meinem eigentlichen Schultag konnte ich über Distance Learning die ersten schulischen Aufgaben ausführen und einen Teil des verpassten Schulstoffes nacharbeiten. An den anderen Abenden habe ich mich der Arbeit des Blogs gewidmet und einige sportliche Aktivitäten wie joggen, laufen und Fahrradfahren ausgeführt. Am Freitagabend wurde ich von den Lernenden eingeladen, mit an die Gartenparty von Jana zu kommen. Wir haben zusammen etwas gegrillt, Musik gehört und uns sehr gut unterhalten. Der Abend war sehr lustig und ich konnte mich mit einigen Auszubildenden austauschen und sehr interessante Gespräche führen. Ebenfalls konnte ich die Kultur der Deutschen kennen lernen. Am Samstagmorgen war ich im Supermarkt einkaufen und anschliessend hatte ich eine mehrstündige Fahrradtour gemacht. Ich fuhr von meiner Wohnung zur Wiehltalsperre. Die Talsperre dient der Trinkwasserversorgung und dem Hochwasserschutz. Danach fuhr ich etwa 13 km bis zu meinem nächsten Ausflugsziel. Den Affen und Vogelpark in Eckenhagen konnte ich jedoch nur von aussen begutachten, da die maximale Anzahl an zulässigen Personen schon erreicht war. Am Sonntag war das Wetter sehr regnerisch und ich habe mich an diesem Tag nur für einen kleinen Spaziergang nach draussen begeben. In der anderen Zeit habe ich Hausaufgaben erledigt und mir etwas Leckeres gekocht

6 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Oberholzer
    Es freut mich zu lesen, dass es ihnen gefällt und Sie sich in Reichshof und Umgebung gut eingelebt haben. Einen eigenen Haushalt zu führen scheint Ihnen grosse Freude zu bereiten – mit Sicherheit darf Ihre Mutter auf eine gekonnte Unterstützung nach Ihrer Rückkehr zählen.
    Herzliche Grüsse und weiterhin viel Erfolg
    Andreas Bischof

    1. Guten Tag Herr Bischof

      Besten Dank für Ihren Kommentar.
      Bis zu diesem Zeitpunkt konnte ich bereits sehr viele hilfreiche Erfahrungen und Erkenntnisse in Deutschland dazugewinnen.
      Des Weiteren konnte ich ebenfalls kontakteknüpfen und fremde Arbeitsabläufe kennenlernen.
      Von zuhause aus bin ich mir gewohnt Gartenarbeiten und Haushaltstätigkeiten auszuführen, dadurch habe ich jetzt keine Probleme beim alleine Leben diesen Aufgaben nachzukommen.
      Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und bleiben Sie gesund.
      Freundliche Grüsse
      Joel Oberholzer

  2. Sali Joel
    Freut mich das du dich gut eingelebt hast. Das austauschen mit anderen Lernenden/Mitarbeiter egal über welches Thema finde ich super, da ich damals bei meinem Austausch viel dadurch lernen konnte.
    Bleib gesund und geniesse deinen Aufenthalt.

    Bis bald und Gruss
    Janis Andrés

    1. Guten Tag Herr Andrés

      Besten Dank für Ihre Nachricht.
      Es ist sehr spannend, interessant und lehrreich sich mit anderen Personen aus einem anderen Land zu unterhalten. Man erfährt sehr viele Dinge über die Person, das Land oder das Unternehmen.
      Eine gute Zeit und bleiben Sie ebenfalls gesund.
      Freundliche Grüsse
      Joel Oberholzer

  3. Hallo Joel
    Du machst das sehr toll, Dir kommt Deine grosse Zuverlässigkeit und Selbständigkeit dabei sehr gelegen. Wie könnte es anders. Bereits vom ersten Tag Deiner Ausbildung als Logistiker hast Du mir nur Freude bereitet.
    Als grosser Familienmensch, fehlt Dir sicher Deine Familie, aber auch das kannst Du mit Deinem starken Charakter überbrücken. Bin sehr froh, wenn Du Eindrücke vom neuen Arbeitsumfeld sammeln und auch später eventuell einbringen oder anwenden kannst.
    Wünsche Dir eine lehrreiche, schöne und gesunde Zeit.
    Liebe Grüsse
    Stephan Dudli

    1. Grüezi Herr Dudli

      Herzlichen Dank für Ihre Nachricht.
      Vielen Dank für Ihre netten Worte und Komplimente. Es freut mich sehr, wenn ich Ihnen mit meiner Art Freude bereiten kann.
      Ich vermisse meine Familie und mein Umfeld, jedoch sehe ich dies auch als Chance mich selber herauszufordern.
      Nach meinem Aufenthalt in Deutschland, kann ich mich umso mehr wieder auf meine Familie, den Garten und mein Umfeld freuen.
      Freundliche Grüsse
      Joel Oberholzer

Schreibe einen Kommentar zu Janis Andrés Antworten abbrechen

Ihr Kommentar muss von den Lernenden freigegeben werden, bevor dieser erscheint. Erforderliche Felder sind mit * markiert.